Ein Preis für nachhaltiges Wirken in der Bodenseeregion? Die Internationale Bodensee-Konferenz hat dieses Jahr erstmals einen Nachhaltigkeitspreis ausgeschrieben. Ohne Illusionen und Euphorie, aber überzeugt von unserem Lehrgang CHANGE-MAKERS haben wir uns darum beworben.

Als uns dann im Oktober die Nachricht erreicht hat, dass wir nicht nur die Nomination geschafft hatten, sondern sogar als einer der vier Preisträger unter 17 KandidatInnen gehandelt werden, stellten wir uns erstmals die Frage nach der Bedeutung eines solchen Preises. Können und sollen wir diesen Preis ernst nehmen als Engagement für eine nachhaltige Entwicklung im Bodenseeraum? Erfreut stellten wir fest, dass die IBK sich seit 1999 konkret für eine nachhaltige Entwicklung einsetzt und eine Bodensee Agenda21 realisiert hat, zumal sie vor 40 Jahren aus umweltpolitischen Gründen entstanden ist.

So fuhren wir am Freitag 12. Dezember 2014 gespannt nach Appenzell zur Preisverleihung und schüttelten Hände mit politischen VertreterInnen der Mitgliedsländer der IBK. UND wir sind dankbar für den 3. Preis. Unsere Arbeit wurde öffentlich wertgeschätzt. Wir erhalten 3’000 Euro, die wir gut gebrauchen können. Der Preis verleiht CHANGE-MAKERS Glaubwürdigkeit, Öffentlichkeit und zusätzlichen Schwung. DANKE!

 

2016-02-17T16:39:15+00:00