7 Anker und 1 roter Faden

Wenn wir in bzw. mit Gruppen, die sich erst bilden, zusammenarbeiten, um auf eine komplexe Herausforderung zu antworten, haben sich in unserer Erfahrung ein paar Ankerpunkte als besonders nützlich herauskristallisiert. Sie können zur Anwendung kommen für die Gestaltung von Meetings und Prozessen.

World Café

Die Methode World Café wurde von Juanita Brown und David Isaacs entwickelt und ermöglicht die Arbeit mit Gruppen ab 12 Personen.
Das World Café schafft den Rahmen für lebendige Netzwerke aus Dialogen zu Fragen, die für die Teilnehmenden von Relevanz sind.

Der Opener

Es ist diese Situation: Alle Teilnehmenden sind da, es wird ruhig und viele schauen erwartungsvoll zu mir. In diesem Moment können wir viele Weichen stellen, welche die Qualität des Treffens, der Begegnungen, der Gespräche und der Ergebnisse beeinflussen. Mit dem Opener zeigen wir, wie.

Check-in und Check-out

Wir wenden Check-in und Check-out bei jedem Treffen an. Zunehmend auch im privaten Kontext. Warum das «Tool» für uns so wichtig ist, erfährst du in den folgenden Zeilen.

2-Loop-Modell

Das „2-Loop-Modell“ ist eine mögliche – systemische – Perspektive auf Transformationsprozesse.

Navigieren in Komplexität

Das Cynefin-Framework von Dave Snowden ist eine Orientierungshilfe. Es klassifiziert Systeme und Situationen entsprechend ihrem Komplexitätsgrad und gibt damit Anhaltspunkte, mit welcher Strategie wir zu guten Lösungen und Entscheidungen kommen.

im Konsent entscheiden

Wie können wir in komplexen Situationen effizient weise Entscheiden treffen? Wir bevorzugen die Entscheidung im Konsent. Sie bindet die Betroffenen ein und ermöglicht, das Erfahrungen und Wissen von Vielen einfliessen. Trotzdem ist ein Entscheid innert nützlicher Frist möglich.